Kaiser-Friedrich-Straße 3, 55116 Mainz
06131 2083138
katharina.binz@gruene.landtag.rlp.de

Katharina Binz

Hallo!

Ich heiße Katharina Binz und lebe in der wunderbaren Mainzer Neustadt. Seit April 2017 darf ich als Mitglied des rheinland-pfälzischen Landtages Politik mit und für die Menschen in unserem Bundesland machen. Da mein Wahlkreis die Mainzer Innenstadt ist, ist es mir ein besonderes Anliegen, die speziellen Bedürfnisse und Themen urbaner Räume im Landtag einzubringen.
In der grünen Landtagsfraktion übernehme ich die Verantwortung für die Wissenschafts- und Hochschulpolitik, für Weiterbildung und Kulturpolitik, für Gesundheits- und Pflegepolitik, für Integrations- und Asylpolitik und für Drogen- und Verbraucherschutzpolitik.
Einen Überblick über meine Arbeit finden sie hier: 

Themen

Ich wurde 1983 in Zell an der Mosel geboren, meine Kindheit und Jugend verbrachte ich an Mosel und im Hunsrück. Nach meinem Abitur kam ich 2003 zum Studium nach Mainz. Ich habe an der Johannes-Gutenberg-Universität Politikwissenschaft und Philosophie studiert und bin schließlich, mit kurzen Ausflügen nach Berlin und in den USA, Mainz auch nach meinem Studium treu geblieben.
Heute lebe ich mit meinem Mann und unserer 2jährigen Tochter in der Mainzer Neustadt, mit allen Freuden und Problemen, die das Familienleben zweier berufstätiger Eltern so mit sich bringt.
Politisch aktiv wurde ich bereits während meines Studiums: mit einer Gruppe Mitstudierender engagierte ich mich gegen die Einführung von Studiengebühren, ein Engagement das letztlich dazu führte, dass ich 2005 zur Vorsitzenden des AStA der Universität wurde. Darauf folgten weitere Ämter, etwa im Vorstand des bundesweiten Studierendenverbandes fzs oder als Delegierte auf europäischer Ebene, in der European Union of Students. 2007 wurde ich Fellow der Organisation „Humanity in action“ und durfte in diesem Rahmen einen Sommer lang Minderheiten- und Menschenrechtsarbeit in den USA erleben.
Insbesondere meine internationalen Erfahrungen haben mich nachhaltig geprägt: über den Tellerrand schauen und den eigenen Horizont erweitern ist mir auch heute noch ein wichtiges Anliegen. Mit unterschiedlichen Menschen in Kontakt kommen, andere Perspektiven anzuerkennen und einzubeziehen sehe ich heute als wichtigen Teil meiner Arbeit als Abgeordnete und ist aus meiner Sicht in der heutigen Zeit wichtiger denn je!
Ich freue mich sehr über Ihr Interesse an meiner Arbeit und möchte gerne erfahren, was Ihnen wichtig ist. Lassen Sie uns in Kontakt  treten!

Kontakt

Termine

8. Februar, 19:00 Uhr
Gemeinsam gegen Spaltung mit Toni Hofreiter
Online Talk mit Pia Schellhammer, MdL und Toni Hofreiter zu Strategien gegen Rassismus, Hass und Hetze
Zuschauen und Mitdiskutieren auf: facebook.com/KatharinaBinzMdL und auf Youtube


9. Februar, 16:00 bis 18:00 Uhr
Telefonische Sprechstunde unter 0157 – 38 31 41 42

9. Februar, 19:00 Uhr

 “Grünfunk” der Koblenzer Grünen mit Carl-Bernhard von Heusinger; Thema: Zukunft der Universität Koblenz

11. Februar, 19:00 Uhr 
“Katharina is calling – der Wahlkreischeck” Folge 8
zum Thema Pflege mit Sebastian Czech (Pflegeaufstand & ver.di). Zuschauen
und Mitdiskutieren auf: facebook.com/KatharinaBinzMdL

12. Februar, 16:00 bis 18:00 Uhr
Telefonische Sprechstunde unter 0157 – 38 31 41 42

18. Februar, 19 Uhr
“Katharina is calling – der Wahlkreischeck” Folge 9
zum Thema Geburtshilfe mit Ingrid Mollnar (Hebammenlandesverband)
Zuschauen und Mitdiskutieren auf:
facebook.com/KatharinaBinzMdL und Youtube

Montag, 22. Februar 19:00 Uhr
“Katharina is calling – der Wahlkreischeck” Folge 10
zum Thema psychische Gesundheit mit Sabine Maur (Psychotherapeutin)
Zuschauen und Mitdiskutieren auf:
facebook.com/KatharinaBinzMdL und Youtube

Samstag, 6. März, 18:00 Uhr
Digitale Bürger*innen-Diskussion mit Anne Spiegel, Spitzenkandidatin
Ihre Fragen, unsere Antworten auf: facebook.com/KatharinaBinzMdL

Mittwoch, 10. März, 19:00 Uhr
“Katharina is calling – der Wahlkreischeck” Folge 12
zum Thema Zukunft des Gesundheitssystems mit Janosch Dahmen, MdB und Notarzt
Zuschauen und Mitdiskutieren auf: facebook.com/KatharinaBinzMdL

+++  Weitere Termine folgen! +++

Aktuelles

Katharina is calling – Wahlkreis-Check Altstadt

Gemeinsam mit Brian Huck, dem Ortsvorsteher der Mainzer Altstadt, will ich über die Themen sprechen, die die Altstadt gerade bewegen. Kommt dazu und bringt Euch ein! Wir freuen uns auf[…]

Read more

Studierende in der Corona-Krise: Bund muss Zugang zu BAföG erleichtern

Pressemitteilung 6. November 2020 Aus Kreisen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist seit Ende Oktober zu hören, dass die Überbrückungshilfen für Studierende wiederaufgenommen werden sollen. Hierzu erklärt die hochschulpolitische[…]

Read more

Gesundheitsausschuss spricht sich für längere Amtszeit der Landespflegekammer aus – Wahlen zur Vertreterversammlung spätestens im Juli 2021

Pressemitteilung 29. Oktober 2020 Gesundheitsausschuss spricht sich für längere Amtszeit der Landespflegekammer aus – Wahlen zur Vertreterversammlung spätestens im Juli 2021 Der Ausschuss für Gesundheit, Pflege und Demografie hat sich[…]

Read more

Meine Themen 

Wissenschaft & Forschung

Die Hochschulen, Universitäten und außeruniversitären Forschungsinstitute sind für die Weiterentwicklung unseres Landes unverzichtbar. Um die Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen, brauchen wir die Wissenschaft.
Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist mir ein besonderes Anliegen. Für mich wichtig ist hierbei der Grundsatz: Dauerstellen für Daueraufgaben. Ich setze mich außerdem für die bessere Planbarkeit von wissenschaftlichen Berufslaufbahnen ein.
Wir Grüne haben in Rheinland-Pfalz ein gebührenfreies Erststudium durchgesetzt. Ein Studium sollte nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen, dafür bräuchte es aber eine weitgehende Reform des Bafögs auf Bundesebene. Teilzeitstudium und der Zugang zum Studium für beruflich Qualifizierte soll unsere Hochschulen für mehr Menschen als bisher öffnen.
Der Studienerfolg hängt aber nicht nur vom Zugang ab, sondern auch von guten Studienbedingungen und guter Lehre. Dazu ist eine gute Grundfinanzierung der Hochschulen unabdinglich. Für mich ist daher klar, dass die Grundfinanzierung der Hochschulen des Landes weiter gestärkt werden muss.

Integration & Asyl

Ich setze mich tagtäglich für eine weltoffene und solidarische Gesellschaft ein, die Vielfalt wertschätzt und Schutzsuchenden Schutz gewährt.
Ich finde, die Menschenrechte sollten immer die Grundlage unserer Flüchtlings- und Integrationspolitik sein. Grundrechte sind nicht verhandelbar und gelten auch für Geflüchtete in Deutschland wie an den europäischen Außengrenzen.
Wir Grüne setzen uns für faire und effiziente Asylverfahren ein: Wer bei uns Zuflucht sucht, braucht schnell Klarheit über seine Perspektive. Es ist ein Erfolg grüner Politik, dass Rheinland-Pfalz bei der freiwilligen Rückkehr im Bundesvergleich so gut dasteht. Viele der Geflüchteten werden bei uns bleiben, sie bei der Integration zu unterstützen ist unsere Aufgabe. Damit Integration gelingt, braucht es frühzeitige und ausreichende Sprachkurs- und Bildungsangebote für alle, Zugang zur Gesundheitsversorgung und zum Arbeitsmarkt und geeigneten Wohnraum. Ich kämpfe gegen Integrationshemmnisse wie die Restriktionen beim Familiennachzug – nur wer seine Familie in Sicherheit weiß, kann sich auf Neues einlassen.

Gesundheit und Pflege

Ich will gleiche Chancen für alle, gesund zu sein, gesund zu bleiben oder gesund zu werden. Bildung, Einkommen und sozialer Status haben immer noch einen viel zu großen Einfluss darauf, wie krank oder gesund wir sind. Mein Ziel ist eine gute Gesundheitsvorsorge und -versorgung für alle in ganz Rheinland-Pfalz. Dazu gehören auch Menschen, die in Armut leben oder obdachlos sind ebenso wie Menschen ohne Aufenthaltstitel oder ohne Krankenversicherungsschutz. Die wohnortnahe Versorgung mit ambulanten und stationären medizinischen und psychotherapeutischen Angeboten sicherzustellen, ist für mich ein herausragendes Ziel.

Ausbildung

Eine Voraussetzung für die ausreichende ärztliche Versorgung im Land ist auch eine zahlenmäßig angemessene Ausbildung von Medizinerinnen und Medizinern. Die Zahl der Studienplätze in Deutschland ist dafür keineswegs ausreichend. Deshalb setze ich mich dafür ein, die Anzahl der Medizinstudienplätze in Rheinland-Pfalz auszubauen und die Universitätsmedizin in Mainz zu stärken.

Pflege

Meine Ziele in der Pflege sind Selbstbestimmung sowie soziale und kulturelle Teilhabe für alle Menschen, auch im hohen Alter. Das lässt sich nur mit gesundheitlicher Prävention und Rehabilitation sowie altersgerechten barrierefreien Wohn- und Lebensräumen erreichen. Jeder Stadtteil und jede Gemeinde braucht ein Entwicklungskonzept, um Versorgung, Mobilität, Unterstützung und Pflege vor Ort zu sichern.

Vergütung

Wachsende Überlastung sowie ungenügende Anerkennung und Vergütung drängen viele Pflegekräfte frühzeitig aus dem Beruf. Deshalb brauchen wir eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen und einen höheren Stellenwert der Pflege, ebenso wie eine bessere Bezahlung.

Kultur

Für mich ist klar: Kunst und Kultur sind existenziell für eine Demokratie und die offene Gesellschaft.
Unser Bundesland verfügt mit seinem reichen kulturellen Erbe, seinen Orchestern, Theatern, Museen, Archiven und Bibliotheken über ein breites kulturelles Angebot. Zum kulturellen Erbe des Landes gehören auch Orte wie das Hambacher Schloss, das Karl-Marx-Haus in Trier oder die Gedenkstätte KZ Osthofen, die Schauplätze wichtiger Ereignisse unserer Geschichte sind.
Es sind gerade die freien Kulturträger, die kleinen Theater, Clubs Musikvereine und Chöre, die für ein breites und attraktives kulturelles Angebot sorgen. Sie bestmöglich zu unterstützen ist mir ein Anliegen.
Ich setze mich aber auch für gute Bedingungen für professionelle Kulturschaffende und Künstler*innen in Rheinland-Pfalz ein.
Die Kulturförderung des Landes und der Kommunen wird gerne als Kirsche auf der Sahne betrachtet, die in schlechten Zeiten auch mal eingespart werden kann. Dem stelle ich mich entgegen: wir brauchen eine auskömmliche Kulturförderung, die etablierte wie freie Kultur beiderseitig unterstützt.

Verbraucherschutz

Zwischen Preisdruck und Verdrängungswettbewerb bleiben Transparenz und Verbraucherrechte leider allzu oft auf der Strecke. Hier muss die Politik eingreifen und Verbraucherinnen und Verbraucher vor schwarzen Schafen und falschen Entwicklungen schützen. Wir Grüne setzen uns deshalb mit Nachdruck für verbraucherfreundliche Spielregeln und für einen fairen Markt ein. Verbraucherinnen und Verbraucher sollen wissen, was sie kaufen und was bei ihnen auf den Teller kommt. Verstöße gegen Verbraucherschutzgesetze sind für uns kein Kavaliersdelikt.
Transparenz ist uns bei der Verbraucherschutzpolitik ein wesentliches Anliegen. Wir setzen uns daher für eine transparentere Kennzeichnung auf Lebensmitteln zur Herkunft und den Inhalten ein.
Wir wollen die Kompetenz der Verbraucherinnen und Verbraucher in Rheinland-Pfalz stärken. Vor allem schwache und unerfahrene Zielgruppen wie Kinder, Jugendliche und ältere Menschen brauchen in einer Zeit, in der der Markt immer unübersichtlicher wird, Unterstützung, um nicht Opfer von unseriösen Angeboten zu werden.
Immer häufiger haben Verbraucherinnen und Verbrauchern Fragen zu Finanzprodukten, Versicherungen oder zur Immobilienfinanzierung. Und in Zeiten der Digitalisierung stellen sich immer mehr Fragen zum Schutz persönlicher Daten oder zum Umgang mit digitalen Angeboten. Deshalb unterstützen wir die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz dabei, die bestmöglichen Beratungsangebote für alle Menschen im Land zu bieten.

Kontakt

Get in touch

Address:

Kaiser-Friedrich-Straße 3, 55116 Mainz

Phone:

06131 2083138